Dienstag, 12. September 2017

Wir schreiben den 8. September 2017...

Es ist soweit!
Nach einem etwas chaotischen Aufbruch, bei dem ich das ein oder andere zu hause liegen lassen hab (Merke: Niemals in einem nicht zurechnungsfähigen Zustand Koffer packen!) und wir uns auf dem Weg zum Düsseldorfer Flughafen hier und da mal verfahren haben, bin ich mit meinen Eltern doch noch rechtzeitig angekommen. Es herrschte gähnende Leere, ich hab in Ruhe eingecheckt, das Gepäck aufgegeben und eigentlich wollten wir noch gemeinsam einen Kaffe trinken.
Bis, eine angenehme Stimme aus den Lautsprechern kam und sagte : BITTE BEGEBEN DIE, DIE EINGECHECKT HABEN SICH UMGEHEND ZU DEN SECURITY CHECK INS.
Innerhalb weniger Sekunden ist das Chaos ausgebrochen und vor den Security Check ins an allen Gates waren gefühlte Kilometer lange Schlangen und keiner wusste so richtig was los war.
Ich hatte dann doch bissle Angst bekommen das es mit der Zeit eng werden wird, also habe ich noch kurz gewartet und mich dann von meinen Eltern verabschiedet. Kurzes Deja vu - als ich damals in die Staaten geflogen bin kam nicht eine Träne... und hier habe ich fast den Flughafen Unterwasser gesetzt!
Während ich Rotz und Wasser geheult habe bin ich also durch den Security Check gegangen, die dachten wohl auch das bei mir grad die Welt zusammen gebrochen ist. Beim Gate angekommen, hatte ich dann noch etwas Zeit und habe mit meiner besseren Hälfte telefoniert, ihr könnt euch denken wie das geendet hat. :D
Dann gings irgendwann in den Flieger, da müsst ihr übrigens wissen, das ich panische Flugangst hab. Lucky me ich hab mich in den Schlaf geweint und den ganzen Flug über tief und fest geschlafen!
In London angekommen, hatte ich noch etwas Zeit für Frühstück und Kaffe und hab dann die anderen beiden Freiwilligen aufgegabelt.
Dann gings los, 8 1/2 Stunden Flug nach Kenia!
Wir hatten Glück und konnten unsere Plätze so tauschen das wir nebeneinander saßen.
Zwischendurch haben wir mal gequatscht, gegessen und ansonsten nur Filme geschaut und natürlich auch geschlafen! :D
Aber ich muss sagen, ein Lob an British Airways! Für die richtige Unterhaltung wurde gesorgt, eine große Auswahl an Top Filmen!
Nach einem laaaaaaaangen Flug sind wir dann endlich in Nairobi angekommen und wurden auch herzlichst von unseren Mentoren von CIVS empfangen.
Dann gings direkt in unsere Hostfamilies.
Meine Hostmum war allein zu hause und hat mich soo herzlich empfangen!
Sie hat mir abends noch was zu essen gemacht, ich konnte mein Zimmer etwas einrichten , dann haben wir noch ne Runde gequatscht und dann gings ins Bett!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Mein erster Besuch aus der Heimat.