Mittwoch, 25. Oktober 2017

Der Countdown läuft

Der Countdown läuft...
Wir schreiben den 25.10.2017... die Schüler des Marianne Centers sind schon einige Stunden auf den Beinen, die Schlafsäle glänzen, alles ist sauber. 28 Schüler sitzen gemeinsam in der Halle und warten ganz aufgeregt bis sie von den Eltern und Betreuern abgeholt werden. Nach vielen Umarmungen, Hände schütteln, Gesprächen und Verabschiedungen, konnte auch die letzte Schülerin in die langersehnten Ferien starten.
Etwas traurig natürlich, da mir die Schüler alle ziemlich ans Herz gewachsen sind konnten auch wir in unsere Ferien starten. Putzen, Waschen, ausschlafen, kochen und meine Braids stand für die nächsten paar Tage auf dem Programm. Aufgrund der Wahlen wurde uns davon abgeraten währenddessen nach Nairobi zu fahren, also blieben wir noch 3 Tage länger im Projekt bis sich die Suatioan beruhigt hatte. Eigentlich hatte immer ein Lehrer eine Woche lang Aufsicht im Projekt, aber die ersten paar Tage waren tatsächlich einige Lehrer da, um so witziger natürlich. Beim gemeinsamen Kochen kamen einige interessante Gespräche zu stande, und das Essen war gar nicht mal so schlecht. Ugali, Sukuma,Ugali,Sukuma,.... NUDELN MIT TOMATENSOße! Die Chance habe ich mir nicht entgehen lassen! Da wir die Küche für uns allein hatten haben wir uns mal etwas gegönnt und an einem Abend Nudeln mit Tomatensoße gekocht... gar nicht so einfach auf einer Feuerstelle muss ich ja sagen.
Es hat ganz schön lange gedauert (nicht so wie in Deutschland, 10 Minuten ,alles fertig). Über eine Stunde mussten wir geduldig warten.. aber das Ergebnis war ganz in Ordnung!
Und da wir ziemlich viel gemacht haben, wurde dann auch brav mit allen geteilt :D
Ich hab erst gedacht das es vielleicht etwas langweilig werden wird, aber überhaupt nicht. ich hab immer etwas gefunden womit ich mich beschäftigen kann, oder hab einfach lange mit den Kollegen gequatscht. Außerdem waren wir auch ne ganze Weile mit meinen Haaren beschäftig. Da die Judith auf die Idee gekommen ist mich als Versuchskaninchen zu benutzen und mir Braids mit Wolle zu flechten. Es hat EWIG gedauert! War etwas schmerzhaft, aber das Ergebnis konnte sich sehen lassen :D
An dieser Stelle, danke Judith !
Am Samstag war dann das große Packen angesagt.
Mit komplett vollgestopften Backpackern gings dann auf unsere große Reise.
Dann hieß es "adieu Marianne Center, see you next year".

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Mein erster Besuch aus der Heimat.