Montag, 26. Februar 2018

We worship together with some members of the church

Sonntags gehen wir meistens mit den Schülern in die naheliegende Kirche. Dieser Tag und vor allem die paar Stunden in der Kirche sind sehr wichtig für viele unserer Schüler. Auch wenn die Gottesdienste immer in Kikuyu sind (der Volkssprache des „Tribes“ Kikuyu) verstehen nicht alle Schüler was vor sich geht. Da aber viel gesungen und getanzt wird genießen alle das Beisammen sein und das gemeinsame „preisen des Herrn“.
Auch wenn ich nicht religiös bin, nicht an Gott glaube und auch nie in die Kirche gehe, mache ich das hier den Schülern zu liebe. Da manchmal einfach das Personal fehlt um mit denen in die Kirche zu gehen, also gehen wir dann hin und wieder mit, wenn wir im Projekt sind. Ich hatte auch schon einige ewig lange Diskussionen über den Glauben, da Kenianer sehr gläubig sind und viele es überhaupt nicht nach vollziehen können wieso ich es nicht bin.
Anyway, sind wir Sonntag mit den Schülern in die Kirche und nachmittags kamen viele der Kirchenmitglieder, die wir morgens dort angetroffen haben zu ins Marianne Center.
Gemeinsam haben wir gesungen, getanzt, gebetet und „we worshiped God“.
Kinder, Jugendliche und Erwachsene haben uns außerdem Lebensmittel und Hygiene- und Pflegemittel mitgebracht. Mehl, Zucker, Maismehl, Süßigkeiten, Popcorn, ganz viel Obst und Gemüse, Seife und vieles weitere haben wir dankend entgegen genommen, sowie auch Geldspenden.
Nachdem die Kollegen sich vorgestellt haben, haben wir allen anwesenden erstmal erklärt was genau Marianne Center überhaupt ist, wer hier wohnt und einen Einblick in unsere Arbeit hier gegeben.
Es ist schön, das unsere Schüler von der Gemeinde akzeptiert werden und wir so viel Unterstützung in den letzten Wochen bekamen.

DANKE!










Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Mein erster Besuch aus der Heimat.