Sonntag, 11. März 2018

Workcamp Marianne Center

Am Sonntag dem 4. März 2017 startete das Workcamp bei mir im Projekt im Marianne Center.
Mit einem Matatu voller fleißiger Helfer hat unser kleines abenteuer in Nairobi begonnen als wir gemeinsam nach Limuru gefahren sind. Aufgrund sehr starken Regens machte jedoch das Matatu auf mitten auf einem Hügel schlapp und somit ging das Große Rutschen los. Auch Schieben half nichts, wir waren einfach zu schwer.
Also hieß es "Alles aussteigen", das Auto leer gepackt und der Fußmarsch begann.
Etwas nass, kamen dann alle nach und nach im Marianne Center an und haben sich erst einmal aufgewärmt.
Was passiert übrigens wenn man mit 11 Helden los fährt? Richtig, irgendwas muss ja schief gehen und fast das ganze Essen wurde in Nairobi im Büro stehen gelassen, außer das Mehl, das wurde mit genommen.
Nachdem alle die Köpfe zusammen gesteckt haben und überlegt wurde was wir zum Abend essen machen, konnten wir dann einige Lebensmittel vom Projekt nehmen und somit doch ein ganz passables Abendessen zaubern.
Am nächsten Tag sind 2 weitere Freiwillige dazu gestoßen und haben uns die vergessenen Lebensmittel aus Nairobi mitgebracht.
Die ersten paar Tage waren etwas chaotisch, aber dann hat es doch sehr gut geklappt den Plan und die Arbeitsaufteilung so umzusetzen, das alle beschäftigt sind und etwas gemeinsam erreicht werden kann.
Wir haben uns ziemlich viel vorgenommen für dieses Workcamp, aber ich bin positiv davon überzeugt das wir es gemeinsam schaffen werden.
Die Freiwilligen helfen uns beim unterrichten, wir bauen einen Parkplatz, ein Hühnerhaus, wir werden die Klassenräume aufräumen und streichen und Regale bauen.
Es geht in die 2. Woche, mal schauen wie viel wir bis zum Ende der Woche schaffen.




























Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Mein erster Besuch aus der Heimat.